Walküren & Berserker

Die zornigen Kinder Odins

Antworten
Nachricht
Autor
Cian

Walküren & Berserker

#1 Beitrag von Cian » 10. Mär 2019, 19:04

Bild

In einer Zeit, als die alten Götter den Glauben der Sterblichen bestimmten, war ihre Zahl gewaltig. Als "Kinder" des Allvaters geliebt und gefürchtet zu gleich. Heute ist ihre Anzahl massiv geschrumpft. Von dem einst so stolzen Heer an Hunderttausenden Walküren und Berserkern, ihren Zahlreichen Königshäusern und Dynastien, sind heute nur noch Schatten übrig. Um die 1000 Walküren auf der ganzen Welt existieren heute überhaupt noch. Sie sind wahnsinnig selten geworden. Dafür halten sie umso verbissener an ihren Traditionen fest und an einander. Sie ehren ihre Traditionen und tragen diese von Generation zu Generation weiter. Damit auch ihren Glauben, ihr Wissen und die Legenden, die damit einhergehen. Gleichzeitig sind sie aber auch sehr modern eingestellt. Sie lieben Mode, Schmuck, Filme, sind verrückt nach Videospielen und guter Musik. Laut und manchmal auch etwas verrückt wenn man sie nicht besser kennt. Damals wie heute sind Walküren den Menschen sehr zugetan, gehen stets mit der Zeit, ohne das Vergangene aus den Augen zu verlieren. Primär leben sie für ihr Haus und ihre Aufgabe, doch das hält sie nicht davon ab ihr Leben in vollen Zügen zu genießen. Schamlos, furchtlos und grenzenlos sind sie in ihrem Wesen. Kreative Wesen die man als Künstler, Designer oder Autoren unter den Menschen antreffen könnte. Tief in ihren Herzen sind und bleiben sie aber immer eines: Odins Schlachtgeister. Starke und unerschrockene Kriegerinnen.

An ihrer Seite fand und findet man stets die Schar der Berserker.
Heute an der Zahl nicht mehr als 500 vorhanden auf der Welt. Allerdings ruht eine viel gewaltigere Anzahl in den zahlreichen Hallen der Ruhe. Hier sprechen wir von wahrhaft Hunderttausenden. Ihre Gruppe steht eng zu den Walküren, denn mit diesen sind sie eng verbunden, doch verwalten und führen sie sich unabhängig von ihnen selbst an. Freunde der Walküren sind auch ihre Freunde. Deren Feinde auch ihre. Innerhalb ihrer Gruppe existierten, wie bei Walküren, je nach Standort immer ein Anführer. Meist ist dieser der älteste und erfahrenste der Berserker. Sie können jedoch auch einen Anführer wählen, wenn sie meinen das der amtierende Berserker sie nicht angemessen anführt. Sie sind eine eingeschworene Truppe, die meist unter sich und ihren Verbündeten bleiben. Die Welt der Menschen interessiert sie nicht so sehr, lediglich ihre Bestimmung - der Kampf - ist für sie wichtig. So bekleiden Berserker selten Berufe in der Welt der Menschen. Bleiben lieber unter sich. Unter anderem auch, weil ihr Zorn und der damit drohende Rauschzustand schlicht und einfach gefährlich ist für alle anderen Wesen, die nicht wissen wie man sie beherrschen kann. Einst dienten sie durchaus als Krieger, Beschützer und Bewacher ihres Dorfes, der Familie o.ä. Heute ist die Welt eine andere und die Berserker tun sich ein wenig schwer mit dieser neuen Weltordnung. Was das angeht bleiben sie aber ihrem Ideal treu. Beschützen, kämpfen und bewachen. Berufe in der Moderne, die zu diesem Leitbild passen, erscheinen ihnen am sinnigsten, um ihrer Aufgabe auch weiterhin gerecht zu bleiben.

Berserker sind die Krieger Odins, die dann in großer Zahl berufen werden, wenn Ragnarök (Der Weltuntergang) oder ein vergleichbares Szenario ansteht. Ihre heilige Aufgabe ist es gegen die Mächte des dunklen zu kämpfen und dadurch das Gleichgewicht der Welt wieder herzustellen. In der Phase, in der sie nicht für Ragnarök kämpfen, also kein Weltuntergang bevor steht, stehen sie den Walküren zur Seite. Jeder von ihnen ist einer Walküre "zugeteilt", die ihn einst in der eigenen Todesstunde holte, damit seine Seele wiedergeboren werden konnte. Bestückt mit den Eigenschaften der Einherjar. So sind sie mit den Walküren in Freundschaft eng verbunden. Beschützen deren zugesprochene Seelen wenn sie es wünschen und stehen ihnen im Kampf zur Seite. In Zeiten da kein Weltuntergang bevor steht, ist ihre Anzahl gering. Sogar noch geringer, als die heute noch lebenden Walküren. Sie alle erwachen jedoch in einer gewaltigen Zahl, wenn die Zeit ihrer Bestimmung näher rückt. Daher betrachten die Walküren das Erwachen von zahlreichen Berserkern, innerhalb eines kurzen Zeitraums, als erstes Anzeichen der bevorstehenden Apokalypse.


<< RASSENGUIDE >>
<< & GRUPPENBESCHREIBUNG >>

Mit dem Erwachen des Berserker Königs im November 2014 (Ingame-Zeit), folgte eine wahre Flut an weiteren Berserkern, die dem Ruheschlaf entstiegen.


Bereits bespielte Chars wären [HIER] zu finden.


Bild

In der Festung Sökkwa, das in Trondheim (Norwegen) liegt, leben ca. 700 Walküren und etwa 500 Berserker unter einem Dach.
  • Angeführt und verwaltet wird dieses Haus von der Walküre SIGRID.
  • Der anführende Berserker ist ARVED.
  • Sökkwa ist auch der „offizieller Sitz“ der Königin und des Königs.


ASKA, die Todbringende
Henkerin der Königin | ca. 500 Jahre alt

Bild
Aska ist neben Dødléad eine der "Todbringenden" Walküren dieser Gruppierung. Dødléad untersteht in erster Linie dem Thrymheim und ist die erste Todbringende. Wenige Jahrhunderte nach ihr kam Aska zur Welt. Diese beiden "schwarzen" Walküren sind bisher die einzigen beiden. Sie sind die "Henker" der Gemeinschaft. Stirbt die Mutter (wenn sie eine Walküre ist) bei der Geburt ihres Mädchens, entscheidet das Thing, ob das Mädchen unter ihresgleichen weiterleben darf, als Henker und eine der "Todbringenden", oder verstoßen wird. Dass menschliche Frauen bei der Geburt einer Walküre sterben, liegt in der Natur der Sache, doch eine Walkürenmutter dürfte in der Regel nicht sterben. Nicht durch die Geburt. Tut sie es doch, wird dies als böses Omen gewertet. Dies passiert jedoch absolut selten und darum haben wir derzeit und seit Jahrhunderten nur diese beiden Walküren.

Hier ein kleiner Auszug aus Dødléads Steckbrief:
"..Ich bin weder ein Jarl, noch ein Tiv, sondern einfach nur eine kämpfende Walküre an der Seite der Herrin von Thrymheim, oder meiner Königin. Allerdings bin ich auch Eves ausführende – inoffizielle - rechte Hand. Ihre Feinde sind meine Feinde. Ihre Freunde sind meine Freunde. Als geborene Todbringende, steht es mir nicht zu jemals Rang und Namen zu besitzen. Da kann auch meine Eve nichts dran ändern. Es ist im Thing verankert. Meine Rüstung ist Schwarz. Meine Farbe ist immer Schwarz. Das ist Tradition, denn meine Seele ist von Geburt an Schwarz. So sagt man. Weder darf ich andere ausbilden, noch bin ich an das Thing gebunden, wie es die anderen sind, denn mein Schwur gilt dem Tod. Nicht dem Leben. Modern gesprochen: Ich bin der Henker unter den Walküren. Keine sonderlich ehrenvolle Aufgabe, aber wie kann es das auch sein, wenn beschlossen wird seines Gleichen zu jagen und zu vernichten. Genau das tue ich, abseits von meiner Pflicht Eve zu unterstützen, oder zu kämpfen wenn meine Königin mich ruft. Jene wie ich, die bereits durch Geburt zu den Todbringenden gehören, könnten nicht noch mehr Schande und Schuld auf sich laden, als ohnehin schon. Darum sind jene meines Schlages auch diejenigen, die all das vollbringen was anderen die Ehre raubt. Wir sind selten. Im heute gibt es neben mir nur noch eine einzige, weitere Todbringende.

Das bin ich.

Eine schwarze Walküre im Schatten von Odins Kindern.

Ich kann tun wo das Thing sie einschränkt. Ich darf meine Brüdern und Schwestern morden. Genau genommen zählt es zu meinen Aufgaben. Ich bin Anwesend am Thing, um zu vollstrecken, aber ich darf nicht mitreden, darf nichts entscheiden. Ich bin da um das Henkersbeil zu schwingen oder auch nicht. Nicht mehr. Nicht weniger. Ich rücke aus, um jene zu jagen die durch das Thing verurteilt wurden oder vor dieses geführt werden müssen..."


Aska ist kalt, mehr als nur einwenig Distanziert und von SmalTalk hält sie so garnichts. Lediglich gegenüber ihrer Anführerin ist sie offener, ansonsten jedoch ein Buch mit sieben Siegeln. Selbst für die Angehörigen dieses Hauses. Selten weiß man was in ihr vorgeht oder was sie denkt, was sie fühlt noch weniger. Keiner außer Dødléad vielleicht, teilen sie schließlich dasselbe Schicksal. Traditionell werden die Todbringenden dem Haus Sökkwa zugeschrieben und dort wurden sie auch ausgebildet, aber seit vielen Jahrhunderten lebt sie nun schon an der Seite Swafas in Folkwang (Montral/Kanada). In erster Linie ist sie ihre Todbringende Walküre, so wie Dødléad die des Königs der Berserker wurde (in Thrymheim).

Avatar:
Josefin Asplund vielleicht? Ist kein muss und recht flexibel.




Harki aka Harlo
Berserker | Der 5. Bruder | ca. 1290 Jahre alt | Vor etwa 50 Jahren erwacht | Walküre: freigestellt


Bild
Harlo ist einer von vielen Berserker Brüdern. Der älteste ist ARVED, dann folgte Aeric, die Zwillinge BRYAN & Garreth, [Harlo], RICHARD, William und Stendar. Arved, Bryan und Richard werden bereits bespielt. Sie alle sind in Grimstad (Norwegen) geboren worden, aufgewachsen und später auch gestorben. Wer die Walküre war, die sich seine Seele schnappte, um ihn für Odins Heer einzusammeln, ist dem Spieler frei überlassen. Sie kann eine unserer bestehenden Walküren sein (An dieser Stelle aber bitte mit dem betroffenen User absprechen) oder eine eigene, erfunde sein, die wir gern auch in das Gesuch aufnehmen können. Aktuell ist er dem Haus Sökkwa zugehörig und bekleidet kein höheres Amt, als den des Kriegers. Im Gegensatz zu seinen Brüdern ist er alles andere als erpicht darauf irgendwen anzufügren, obwohl er durchaus das Potential dazu besitzt. Harlo ist ungestüm, scheinbar ewig jung geblieben, wild und er hält sich nur schwer an Regeln. Er ist rundum ein "Problemkind", aber wenn es hart auf hart kommt, ist er immer da und kämpft für seine Leute. Harlo ist tatsächlich schon ziemlich loyal, nur leider sehr verschlossen und schwer zu begreifen. Warum das so ist? Ob da eine tragische Geschichte zu Grunde liegt und alles weitere, rund um diesen Bruschen, ist dem Spieler und seiner Fanatsie überlassen...

Avatar:
Marco Ilsø vielleicht? Ist kein muss und recht flexibel.




Vilmar aka William
Berserker | Der 7. Bruder | "ruhend" | Walküre: frei



"Will" ist ein sehr geradliniger Charakter gewesen. Regeltreu, aufpassend, wachsam und immer sehr Aufmerksam. Er ist wirklich sehr klug gewesen für sein Alter damals. Aktuell ruht er noch und ist nicht erwacht. Das kann sich aber sehr gern noch ändern per Ingame. Wer seine Walküre ist, wie er mit der neuen Welt zurecht kommt, in der er heute erwachen wird, das ist alles dem Spieler selbst überlassen...

Avatar: Freigestellt


Stendar aka Sten
Berserker | Der 8. Bruder | "ruhend" | Walküre: frei


Auch hier möchten wir im Grunde keine fixen Vorgaben machen und bauen lieber auf die Ideen des Spielers. Noch liegt auch er im Ruheschlaf und könnte per Ingame erwachen. Auch bei ihm ist nicht fix wer seine Walküre ist. Ob er ein Hitzkopf war, oder doch eher ein Pflichtbewusstes Wesen, das überalles wir dem Speiler. Der Fantasie seien hier keine Grenzen gesetzt...

Avatar: Freigestellt


Bild
In Folkwang, Montreal, leben um die 300 Walküren und ist nach dem Palast der Freyjas benannt.
  • Angeführt werden sie von der Walküren SWAFA, die seit November 2014 auch ihre Königin ist. Ihr offzieller Sitz befindet sich zwar in Sökkwa, doch tatsächlich trifft man sie eher hier an.
In derselben Stadt, nur am Rande davon, befindet sich Valaskjalf. Der Palast Valis. Heim der Berserker.
  • Angeführt von dem Berserker BRYAN. Etwa 500 Berserker stehen unter seinem Befehl und leben hier.


Garði aka Garreth
Zwillingsbruder von Bryan | 3. Bruder | "noch ruhend" | 1290 Jahre alt | Walküre: Valeria


Bild
Garreth ist der Zwillingsbruder von Bryan, dem aktuellen Anführer der Berserker. Damit zählt er auch zum Brüder Team aus Grimstad (siehe Harlo).
Garreth und Bryan teilen sich die selbe Walküre: Valeria.
Zwischen Valeria und Garreth herrschte einst eine enge Freundschaft. Nicht im geringsten so komplex wie die "Beziehung" zwischen ihr und seinem Bruder (doch dazu findet man in den Steckbriefen mehr), aber sie sind einander sehr wichtig. Familie im nicht-Blutsverwandten Sinne. Was auch nicht weiter verwunderlich sein dürfte, da sie zusammen aufgewachsen sind. Jedenfalls bis Valeria (und Kára) entdeckt und von den Walküren mitgenommen wurde(n). Natürlich weiß Garreth von den tiefer liegenden Gefühlen zwischen seinem Zwilling Bryan und seiner Walküre Valeria. Die beiden lieben sich, streiten sich und sind oft ZU stur um genau das anzuerkennen. Früher und bevor er auf dem Schlachtfeld das Ende eines Kriegers erfuhr, fungierte er oft als Vermittler der beiden. Kannte er doch beide bestens. Garreth selbst kann man getrost als den "ruhigeren" Zwilling betrachten. Jener eine, der lieber zweimal nachdenkt bevor er handelt. Was das angeht ist Bryan wesentlich ungestümer. Das und vieles weitere kann gern mit Bryan und Valeria selbst noch besprochen werden. Sicher ist aber, das wir uns hier keine verzwickte Dreiecks-Liebes-Geschichte wünschen. Garreth war NIE in Valeria verliebt oder etwas ähnliches. Also Streitigkeiten dieser Art sind an dieser Stelle nicht erwünscht. Aktuell ruht er noch und kennt die Welt der Moderne nicht. Das könnte sich aber bald ändern, denn die Zeit des Erwachens ist gekommen, nun da der König der Berserker (Cian) zu seinem Volk zurückkehrte.

Avatar:
Da sein Zwilling Bryan bereits bespielt wird mit Jai Courtney, wäre auch hier das selbe Ava notwendig. Ist daher Fix.



Bild
Die Festung Thrymheim befindet sich in Island. Thrymheim zählt zu den ältesten, noch erhaltenen Walkürenhäusern der "alten Zeit". In ihrem Haus leben ca. 300 Walküren und an die 200 Berserker. Benannt nach dem Haus der Göttin Skadi, züchtet man hier als einziges die berühmt-berüchtigten Silberwölfe. Seltene Tiere - jede Walküre und jeder Berserker wünscht sich einen solchen Gefährten, doch die Walküren dieses Hauses vergeben ihre Zucht nur an besondere Brüder und Schwestern. Jene, die sich einen Namen gemacht und dieser edlen Tiere als würdig erwiesen haben.
  • Angeführt werden sie von THAEVE, die auch die Gefährtin des Berserker-Königs ist.
  • Die Berserker, die unter diesem Dach leben, werden von ihrem König selbst angeführt; CIAN. Durch sein Erwachen wuchs auch hier die Zahl der Berserker von ursprünglich 50 auf ca. 200.


Brendon
Des Königs rechte Hand | Jarl | ca. 1020 Jahre alt


Bild
Der Berserker Brendon, oft einfach nur "Bren" genannt, ist erst kürzlich erwacht (Januar 2014 Ingame-Spielzeit). Er stammt genau wie Thaeve und Cian aus dem selben Fleckchenen Erde ab. Ist an der selben Küste geboren worden und aufgewachsen. Ging mit beiden auf Raubtour zur See und stellt damit so ziemlich Cians ältesten und besten Freund dar. In der Nacht als deren Dorf durch William und seine Vampire vernichtet wurde, befand sich Bren mit Cian auf See. Als sie ankerten war alles schon "gelaufen". In jener Nacht wurde Cian zum Vampir erschaffen und Bren fand sein feierliches Ende auf dem Schlachtfeld. Seiner Walküre - Dødléad "Die Todbringende - gelang es die Seele vom Schlachtfeld zu holen. Cian hingegen hatte nicht die Chance dazu. Noch weiß Bren nichts von dem Schicksal seines Freundes, denn er ruhte den Berserker-Schlummer nun schon fast 1000 Jahre lang. Für ihn würde wohl eine Wel zusammenbrechen wenn er erfahren sollte das ausgerechnet sein bester Freund ein Vampir wurde und nicht, wie es seine Bestimmung war zum Bersker. Daher erzählte man ihm vorerst das Cian gefallen war in der selben Nacht als alle anderen starben. Wie es hier weitergeht, ist der Absprache zwischen den Spielern überlassen.

Eine weitere, etwas komplexe Beziehung verbindet ihn und seine Walküre Dødléad.
Hier ein kleiner Aussug aus ihrem Steckbrief:
"Vielleicht sollte ich an dieser Stelle den armen Tropf von Berserker erwähnen, der mich zur Walküre hat. Ich bin ein wandelndes, dunkles Omen. Nichts mit dem man sich gern umgibt, wenn man das Licht liebt, doch sieht die Bestimmung einer Walküre nun mal vor, dass sie die Seelen der Einherjar holt. In meinem ganzen Leben… gab es nur drei die mir zugeteilt wurden. Der erste, seinen Namen habe ich tatsächlich vergessen, stürzte sich nach seiner Rückkehr ins Leben von einer Klippe. Warum? Weil ich seine Walküre war. Nein kein Scherz. Fakt. Die Schande war ihm zu viel mit mir verbunden worden zu sein. Den zweiten holte ich nur Eve zur Liebe. Damals als es ihr nicht gelang Cians Seele zu holen, stand in ihren Augen das Wortlose Flehen geschrieben seinen Freund zu retten. Brendan. Er erwachte erst kürzlich und… treibt mich seit dem dezent in den Wahnsinn. Irgendwie hat er es sich zur Aufgabe gemacht mich mit irgendwas aus der Reserve zu locken. Einfach um mir irgendeine Emotion zu entlocken. Ich sage ihm täglich das er sich doch auch einfach von der nächsten Klippe stürzen soll, aber verrückterweise tut er das nicht. Fühlt sich nicht mal beleidigt und was noch viel schlimmer ist; Er schämt sich nicht für mich! Ist das zu fassen?! Dieser Berserker MUSS irgendeinen Schaden haben. Er MUSS. Normal ist das NICHT!
Der Tag an dem ich diesen Mann verstehen werde, wird der Tag sein an dem Schweine fliegen lernen und Kühe Singen. Götter bewahrt mich davor eines Tages doch noch so etwas wie … ich bringe es kaum über die Lippen… Zu…Zune… Zun..neeeee...neee... Zu….ach! Götter bewahrt mich einfach davor!..."


Avatar:
Clive Standen vielleicht? Ist Verhandelbar.


Bild

Himinbjörg, benannt nach dem Palast Heimdalls, befindet sich in Caithness (Schottland). Hier leben etwa 30 Berserker und 20 Walküren. Es ist der älteste "Wachposten" der Walküren und Berserker. Ein Knotenpunkt auf der Welt, wenn man so will, die "geheime" Zentrale, in der alle Infos zusammen laufen.
  • Der Berserker RICHARD
  • Die Walküre Ljósfara [Noch Unbesetzt] leiten die Gruppe der Walküren an diesen Standort.



Ljósfara
Jarl von Himinbjörg | ca. 1500 Jahre alt | Walküre von Richard

Bild
Ljósfara lautet ihr Geburtsname. Dieser kann aber gern durch eine moderner klingende Form ersetzt werden, da gerade Walküren auch immer mit der Zeit gehen (ohne ihre Wurzeln zu vergessen). Bei Ljósfara ist vieles offen/freigestellt was ihren Charakter und ihre Vorlieben/Abneigungen angeht. Auch ihr Backround ist so ziemlich freigestellt. Sicher ist nur das sie ein Jarl ist und damit eine der Anführenden, obersten Walküren dieser Gruppierung. Seit über 1000 Jahren ist sie nun Herrin über den Wachposten in Schottland und sie macht ihren Job ausgezeichnet. Sicher ist ebenfalls das sie eine absolut loyale Walküre ist und diese niemals verraten würde. Ihr Berserker ist Richard, mit dem sie zusammen über die Bande Walküren und Berserker von Himinbjörg befehligt. Ob sie neben Richard auch andere verbundene Berserker hat, ist freigestellt. Wie sie zu Richard steht ist Sache der Absprache mit dem Spieler von Richard.

Avatar:
Sophie Turner vielleicht? Ist flexibel, aber Richard bittet um ein gewisses Mitspracherecht, da es sich ja um "seine" Walküre handelt.


Bild
Breidablik, benannt nach dem Lichterpalast des Balder, befindet sich im tiefsten, frostigsten Punkt Alaskas. Genauer auf dem Yukon Gebirge, magisch geschützt und tief verborgen zwischen Eis und Schnee. Dieser Palast wird nur zu Zeiten der Wintersonnenwendfeier aufgesucht, um gemeinsam zu feiern und die alten Traditionen zu ehren. Überdies wird es auch als Fest der Fruchtbarkeit bezeichnet, da die Walküren einzig und allein zu dieser Zeit auch tatsächlich fruchtbar sind. Eine volle Woche lang, bis in das moderne neue Jahr hinein, wird hier zusammen getrunken, gefeiert und der Liebe „gefrönt“. Dank der alten Magie, die an diesem Ort herrscht, werden Schwangerschaften enorm begünstigt - und das nicht nur für Walküren, sondern auch für ihre Freunde und Verbündeten anderer Rassen. So lange und außerhalb dieser Zeit wird der Palast von 50 Walküren und Berserkern bewacht und beschützt.
  • Die Walküre [Noch Unbesetzt] und der Berserker [Noch Unbesetzt] führen sie an.


An dieser Stellen wollen keine Idee vorgeben, sondern frei stellen, ob jemand diese beiden Posten befüllen möchte.




Weitere und vor allem selbst erfundene Walküren und Berserker


Bild



BEI INTERESSE BITTE HIER MELDEN
ODER DIREKT ANS TEAM WENDEN



Antworten