La Famiglia

Don't wanna get mixed up in the family business? I’ll make you an offer you can’t refuse.

Antworten
Nachricht
Autor
Felina
Pyromanenkätzchen

La Famiglia

#1 Beitrag von Felina » 18. Dez 2018, 19:23

La Famiglia
Don't wanna get mixed up in the family business?
I’ll make you an offer you can’t refuse.



Nachdem wir alle wissen, wie wichtig für echte Italiener die Familie ist, gibt es jetzt auch endlich ein Gesuch unseres heißgeliebten Werkätzchen-Wannabe.

Dieses Gesuch betrifft Felinas engsten Familienkreis; natürlich ist es ebenso möglich, entfernte Verwandte zu spielen sowie Mitglieder der Organisation, die nur idealistisch gesehen zur Familie gehören. Für Details zu den Carnivoris, siehe Gruppierungen.

Die Avatarvorschläge sind richtungsweisend, nicht verbindlich. Fragen an und Veto-Recht bei Felina.

Magdalena „Nonna“ Carnivori – Die Patin
2000+ Jahre │ evtl. schwarzer Panther (frei) │ Monica Bellucci

Bild
Magdalena ist das unangefochtene Familienoberhaupt der Carnivoris. Sie bewahrt das Wissen und den Zusammenhalt der Famiglia. Sie gilt als Urahnin der italienischen Werkatzensippe und wird von allen nur liebevoll „Nonna“, Großmutter, genannt. Sie ist eine unnachgiebige, wenn auch gerechte Anführerin. Ihre Verbündeten schätzen sie, ihre Gegner fürchten sie. Nonna lenkt die Geschicke ihrer Familie offen, wie auch im Verborgenen. So hat sie dafür gesorgt, dass Arturo und Giulia bei den olympischen Spielen aufeinander trafen. Wie weit sie sich sonst in die Belange ihrer Nachkommen einmischt, ist ungewiss.

Die ersten historischen Aufzeichnungen zu Magdalena Carnivori finden sich in den mittelalterlichen Chroniken der Stadt Florenz. Doch sie kennzeichnen nur den Neuanfang der Werkatze, die beim Zerfall des römischen Reiches ihre gesamte Familie und eines ihrer Leben verlor. Tatsächlich ist Nonna deutlich älter, ihre Wurzeln liegen vermutlich im antiken Rom oder sogar Ägypten zu den Hochzeiten des Bastetkults. Ihr ursprünglicher Name, wie zahlreich ihre Nachkommenschaft einst war oder wie sie nach Florenz gekommen ist – all diese und weitere Details ihrer Vergangenheit sind nur ihr selbst bekannt und jenen, die sie kannten, bevor sie zu der Matriarchin wurde, die sie heute ist. Die Erfahrungen aus jener Zeit haben ihr jedoch geholfen, das Imperium aufzubauen, welches sie heute leitet. Soweit bekannt, hat Magdalena nur zwei Söhne, Arturo und Luigi, die vermutlich von unterschiedlichen Werkatern gezeugt wurden.

Felina beschreibt Nonna als liebevolle aber strenge Geschichtenerzählerin. In diesen verpackt die erfahrene Werkatze ihr Wissen über die Welt der Übernatürlichen und zugleich eine Warnung an die junge Generation: Haltet euch von anderen Wesen besser fern! Dabei nimmt sie es mit der Wahrheit nicht immer so genau, fügt Mythen hinzu oder unterschlägt Informationen. [Weitere Details bitte in Fake it, ‘til you make it und Friendzone nachlesen.] Unbestritten steht fest, dass sie das allerbeste Gelato auf der ganzen Welt macht.

Nonnas erklärtes Ziel ist es, möglichst viele Werkatzen, ganz gleich welcher Rasse, unter ihrer Führung zu vereinen. Felinas wahre Natur und ihren Wert, hat Nonna sofort erkannt, denn ihr Urteilsvermögen diesbezüglich wird nicht dermaßen von Wunschdenken getrübt, dass sie das Offensichtliche übersieht. Bisher hat sie sich diesbezüglich jedoch nicht geäußert, auch nicht dazu, dass ihr Sohn die Organisation nutzt, um seine geliebte Principessa im Auge zu behalten. Letzteres ist schließlich ganz in ihrem Sinne, denn Nonna hat lediglich beschlossen, der jungen Frau ein wenig Freiraum zu gönnen, damit diese sich über ihre Identität bewusst werden kann. Jedoch wird sie sicher nicht das Feuervögelchen ziehen lassen, welches das Schicksal zu ihr geführt hat.


Arturo Carnivori – El Diabolo

Details zu Felinas Papa und Nonnas rechter Hand finden sich in Arturos Lebenslauf.


Giulia Carnivori – Leicht verrückte Mutter
ca. 300-600 Jahre │ Nordluchs │ Alessandra Martines

Bild
Giulia Carnivori, née Corleone, ist optisch die klassische Italienerin, mit schwarzem Haar, südländischem Teint und bernsteinfarbenen Augen. Über ihre Vergangenheit ist wenig bekannt, bevor sie 1960 bei den Olympischen Spielen in Rom ihre große Liebe Arturo fand und Teil der Carnivori Sippschaft wurde. Felina kennt ihre Mutter als Öko-Hippie-Braut, die mit ihrem Mann und den drei Kindern auf einer nachhaltig geführten Farm in der Toskana lebt. Es ist aber durchaus möglich, dass Giulia im Familienunternehmen tätig war oder ist, gerne auch in gehobener Position. Dunkler Fleck in Giulias Vergangenheit ist ihr One-Night-Stand mit einem unbekannten Phönix, ein Fehltritt im Mai, an welchen sie sich kaum erinnert, dem die Carnivoris jedoch Felina verdanken.

Giulia sollte fröhlich und liebevoll sein, eine Person, die vor allem ihrem Herzen folgt und die klare Werte hat. Zu Arturo hat sie eine tiefe Verbindung, ihre Liebe ist unerschütterlich und wird auch durch Instinkte im Mai nicht getrübt. Auch zu ihren Kindern hatte sie stets ein gutes Verhältnis; Jamie schlägt vom Gemüt sehr nach ihr und für Felina und Katie war Giulia nicht nur Mutter, sondern auch beste Freundin. Seit dem Eklat mit ihrer älteren Tochter, ist sie für das Nesthäkchen Katie zudem auch ein Schwesternersatz geworden.

Jamie Carnivori – Gutgelaunter Sunnyboy
*1984 │ Nordluchs │ Sean Faris

Bild
Jamie ist ganz der Sohn seiner Eltern und der beste große Bruder, den man sich vorstellen kann. Charakterlich und vom Aussehen her schlägt er nach seiner Mutter. Mit ihr teilt er auch seine Katzenform. In seiner Jugend sehr eng mit Felina verbunden, hatte sich ihr Verhältnis ein wenig abgekühlt, nachdem er für einen Vorfall im Wald verantwortlich gemacht wurde, bei dem seine beiden kleinen Schwestern beinahe den Feuertod gefunden hätten. Später kamen sie sich wieder näher. Auch während seines Studiums in Rom hielt er engen Kontakt zu seiner Familie. Immer gut gelaunt, wirkt er fast sorglos, ist jedoch sehr verantwortungsbewusst und deutlich intelligenter, als er zeigt. Es ist anzunehmen, dass er zumindest ahnt, was hinter den Carnivoris und den Geschäftsreisen seines Vaters steckt. Bisher ist er jedoch noch nicht offiziell informiert worden oder in das Familienunternehmen integriert.

Für seine Schwestern, insbesondere für Felina, würde Jamie fast alles tun. Darum hat er sie entgegen seiner eigenen Überzeugung und die Wünsche ihrer Eltern dabei unterstützt, in die USA zu gehen. Dass sie ihr Versprechen gebrochen und keinerlei Kontakt mehr zu ihm hat, hat ihn zutiefst verletzt.


Katie Carnivori – Stille Wasser sind tief
*1996 │ Bengalischer Tiger │ Vanessa Hudgens

Bild
Katie ist das Küken der Familie. Sie schlägt nicht nur optisch ganz klar nach ihrem Vater, war jedoch nie ein klassisches Papa-Kind, sondern eher auf ihre Mutter fixiert, in der sie ihre beste Freundin sieht. Aufgrund der geringen Altersdifferenz waren Felina und Katie zum einen Spielgefährtinnen, zum anderen Konkurrentinnen um die Aufmerksamkeit der Eltern und ihres Bruders. Zumindest letzteren Vergleich gewann Felina klar, doch generell waren die drei Geschwister trotz unterschiedlichen Naturells und vielen Meinungsverschiedenheiten stets durch ein festes Band der Liebe verbunden. Als Katie vier Jahre alt war, kam sie bei einem Brand im Wald fast ums Leben. Nur mit magischer Unterstützung konnte sie vollständig genesen, trägt jedoch immer noch Narben auf ihrem Körper und in ihrer Seele (z. B. Angst vor Feuer).

Im Gegensatz zu ihren Geschwistern ist Katie eher ruhig, aber nicht verschlossen. Zwischen ihr und ihrer Schwester bestand stets eine liebevolle Rivalität. Unter dem Riss in ihrer Familie und dem Verlust Felinas leidet sie wohl am meisten; auf diese ist sie wegen des gebrochenen Versprechens stinksauer.


Luigi Carnivori – Der böse Onkel
ca. 500-700 Jahre │ frei wählbar │ Ricardo Medina

Bild
Arturos kleiner Bruder ist ein Moroiu und dementsprechend verhält er sich. Bei einem Besuch, kurz nach Felinas 18. Geburtstag, versuchte er das Mädchen zu verführen und offenbarte dabei, dass sie nicht seine biologische Nichte ist. Das Gespräch endete damit, dass er in Flammen aufging. Im Anschluss verpasste sein Bruder ihm noch eine Abreibung und trieb ihn vom Hof. Nur Nonnas Fürsprache ist es zu verdanken, dass Arturo ihn weiterhin in der Organisation duldet und nicht getötet hat. Luigi ist der Mann fürs Grobe, ein effizienter und diskreter Killer.

Früher war das Verhältnis zwischen den Brüdern gut und sie führten die Geschäfte gemeinsam und ohne jegliche Rivalität. Luigi war nie bösartig, jedoch charakterlich schwach. Welcher Vorfall genau zu seiner Wandlung führte, ist seiner Familie nicht bekannt. Alle Versuche, ihn zu heilen, verlaufen bisher im Sande. Lediglich Nonna hat noch einen Hauch von Einfluss auf ihren jüngsten Spross.



Bild



BEI INTERESSE BITTE HIER MELDEN,
DIREKT ANS TEAM ODER FELINA WENDEN



Antworten